Freitag, 6. November 2015

Kräuter Schweinefilet Getrocknet





Seit vielen Jahren trockne ich Enten Filets. Dann  hat mich bei


ein Luft getrockneter  Schinken überwältigt.

Da wollte ich es doch mal wissen.

Mein Kräuter sind schon trocken.

Zwar kommt weder das Schwein noch die Kräuter aus der Eifel.
Aber die Haute-Marne braucht sich auch nicht zu verstecken.  
Auch hier gibt es glückliche Kühe und in unserem Garten blühen und  gedeihen die Kräuter. 

Ich habe mich auch  an mein bewehrtes Rezept gehalten und  es mit einem Filets Mignon vom Schwein versucht.
Das Ergebnis : UMWERFEND!!!!

Wenn ihr aber mal in der Eifel unterwegs sein solltet schaut doch mal in der Eifel Kräuter Küche vorbei.







Was ihr beachten müsst.:

Nur frisches Fleisch verwenden.( Keine Tiefkühlung)  Am Besten vom Metzger eures Vertrauens.

Die Kräuter sollten auch trocken sein.

Ideal ein zweiter Kühlschrank  der leer ist.

Zutaten für 1 Schweinefilets:
1 Schweinefilets (ca 750 gr) 300 g grobes Meersalz, 200g Brauner Rohrzucker, 1 EL gemischter grober Pfeffer, 1/2 Tasse gemischte  trockene Kräuter. Bei mir Rosemarie, Zitronen Thymian, Schokolade Pfefferminz, Ananas Salbei, Petersilie,  (Also ganz noch eurem Geschmack)

Ihr benötigt. Ein Leinentuch oder eine Windel  besser noch Kompressen aus der Apotheke


Zubereitung:

Salz und Zucker vermischen.
1/3 dieser Mischung in eine Flache Schale geben.
Filets auf die Mischung geben.
Jetzt das Filet komplett mit dem Rest der Mischung bedecken.

24 Stunden  im Kühlschank aufbewahren.
Nach dieser Zeit Filets vom Salz/Zucker befreien.
Unter fliesendem Wasser gründlich abspülen.
Abtrocknen. Wenigsten 2 Stunden an einem kühlen, trockenen Ort trocknen lassen.

Alle Kräuter mit dem Pfeffer vermischen.
Filet mit dieser Kräutermischung  kräftig einmassieren.
Restliche Kräuter auf  das Filets verteilen.

Das Filet in das Tuch geben oder mit Kompressen umwickeln (ideal)







Ich habe es dann so gemacht: (Weil mir dieses Luft trocken etwas Angst bereitet)

für 2 Tage habe ich das Filets (Windel) in der Nähe meines Ofens aufgehangen.

Dann habe ich es für eine Woche in einen  leeren Kühlschrank (damit es keine anderen Gerüche annehmen kann. Aber auch die Kräuter duften stark)  vergessen.

Heute habe ich dann mal  gekostet:

Einfach nur  LECKER  Morgen geht es wieder zum Metzger.
 Ich glaube es wird er Renner bei Familie und  Freunden. 








1 Kommentar:

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Marlies,
Danke für dieses feine Rezept:-)
Das Filet sieht sehr lecker aus.
Herzliche Grüße.
Sabine