Montag, 8. Oktober 2012

Tourtière * Apfelkuchen mit Armagnac





In meinen Träumen bin ich Köchin bei  D‘ARTAGNAN. Träume sind Träume und D‘ARTAGNAN und seine Abenteuer existieren nur durch die Feder des Herrn  Alexandre Dumas. La Tourtière de gascogne aux pommes  (Apfelkuchen) ist  aber Wirklichkeit.
Spezialität der Gascogne und eine meiner vielen Lieblinkskuchen.

Früher, aber auch noch heute  gibt es einige Mutige, wurde der Teig selbstgemacht. 

Wenn ihr euch dieses Video anschaut versteht ihr weshalb ich mir die Geschichte vereinfache.
                                                         

        Tourtière            










              
Zutaten für: 
1 Tarte oder 8 kleine Förmchen:
1 Packet (8 Blätter) Filo Teig. 7 Äpfel, 3 EL Zucker, 1 Stich  Butter + 40g klarifierte Butter, (Klarifierte Butter: Butter erhitzen. Nur den Fett Teil verwenden. Nicht die Molke die sich am Boden absetzt.)  4 cl Armagnac. Saft ½ Zitrone.




 Zubereitung:


                                                    


Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen. Würfeln.
 Sofort mit Zitronensaft beträufeln
Zucker in einer Pfanne  erhitzen bis er  eine gelbe Farbe bekommt.
Butter und Apfelspalten in die Zucker/Butter geben. 
Apfelspalten in der Pfanne garen. dabei mehrmals umrühren.
Eventuell  mit einem Stampfer  etwas zerkleinern. 

Abkühlen lassen.



3 Filo Blätter mit klarifierter Butter    bepinseln.



 Teigblätter so in die  Kuchenform geben dass der Rand übersteht. 

Apfel Spalten auf den Teig  geben. 

Überstehende Teigränder  auf den Kuchen falten.
2 weitere Teigblätter mit Butter bepinseln.
Auf den Kuchen geben.

Den Kuchen mit diesem Teigblatt  einschlagen.
Mit Armagnac beträufeln. 
Restliche Teigblätter  mit Butter bepinseln.
 In Streifen schneiden. 
Locker diese Streifen auf den Kuchen verteilen.
Großzügig mit Puderzucker bestreuen.
Backofen auf 200° vorheizen.

Tourtière  ca. 20 Minuten  backen




 




Anmerkung:

Wenn Kinder mit am Tisch sind  natürlich den Armagnac vergessen oder kurz vor dem servieren für die Großen Tourtière  mit Armagnac flambieren. 




 

Kommentare:

Was das Leben so bietet hat gesagt…

...meine liebste MArlies,
ich hoffe ihr hattet einige schöne Tage im Kreise eurer lieben und wenn es jetzt nicht geklappt hat das wir uns treffen...das Leben ist noch lang. Irgendwann werden wir uns sehn!
Der Apfelkuchen ist allein nur vom Anblick einfach nur traumhaft! Ich bin völlig platt! Ich zeig es mArkus-der ist gelernter Koch, er kann´s ja versuchen!
Ich schicke dir nun die liebsten Knutschknuddeligengrüße
Deine anke

Lotta hat gesagt…

Hej Marlies,
wat lecker!!!
Die sehen sooo lecker aus!
Danke füür das Rezept!
♥lichst
Manuela

eleonora hat gesagt…

Mmh, das sieht lecker aus! Aber was genau ist dieser Filo-Teig? Normaler Blätterteig? Habe ich leider bisher noch nicht gesehen, wo bekommt man den?

Liebe Grüße,
Eleonora

Marlies Marcenac hat gesagt…

Bonjour Elenora,

Filo Teig bekommst du beim Türken um die Ecke. Man kann den Teig auch selbst machen. Aber ich habe es noch nicht versucht. LG

Hier etwas Warenkunde. Ist aber nicht mein Wissen. Kommt aus dem Internet.

Filo-, Yufka, Brickteig etc. Frühlingsrollen-Hüllen

Der griechische Filoteig oder auch Philoteig (filo steht für Blatt) ist eine dünne, aus Wasser und Mehl hergestellte Teigplatte. Die wie Seidenpapier hauchdünnen und mit Strudelteig verwandten Teigblätter werden in vielen orientalischen Spezialitäten verwendet. Man kennt sie auch als "Frühlingsrollen-Hüllen". Sie können im Oel schwimmend oder im Ofen gebacken werden, wobei man bei der Ofenvariante den Teig ölen muss, damit er auch wirklich knusprig wird. Man erhält das Originalprodukt bei uns meist gerollt und tiefgekühlt im Spezialgeschäft. Unter anderem Namen und mit leicht geänderter Rezeptur kennt man die vielseitigen Blätter in der Türkei als Yufka-Teigblätter oder Brickteig. Die Packung ist oft verschweisst, damit die Blätter feucht bleiben und nicht brechen. Ungeöffnet halten sie sich lange, sowohl im Kühlschrank wie im Tiefkühler. Vor allgemeiner Verwendung sollten sie grosszügig mit Milch und flüssiger Butter bestrichen werden.

Marlies Marcenac hat gesagt…

http://sugarprincess-juschka.blogspot.fr/2012/07/beruf-mama-management.html

Schaut mal. Hier ein LINK für Filo Teig!!!!!!!

Yushka Brand hat gesagt…

Hey, jetzt sehe ich, dass Du Deine Kommentarfunktion wieder geöffnet hast! Wie schön! Diese Törtchen haben mich auf fb gleich angelacht und ich werde sie sicher ausprobieren! Danke fürs Rezept und herzliche Grüße!

Marlies Marcenac hat gesagt…

Bonjour Yushka,
Danke, aber es funktioniert mit den Kommentaren nicht so richtig.

Schönen Rest (oder besser endlich,)Sommer für dich und deine kleine Bande.