Sonntag, 15. Dezember 2013

Perlhuhn mit Calvados flambiert in Cidre



Welchen Festbraten bringen wir dieses Jahr auf den Tisch? Gans, Ente oder soll es  dieses Jahr mal ganz was Anderes sein? Warum nicht mal Perlhuhn.?  Dieses Rezept lässt sich super vorbereiten. Ihr könnt es eigentlich schon am Vortag zubereiten. Und dann  im Backofen bei 140° aufwärmen. Glaubt mir, es verliert an Nichts an seinem unvergleichlichen Geschmack.

 Zutaten für 5 - 6 Personen :

(Perlhühner sind nicht so sehr groß.
Ich rechne 1 Huhn für 4 Personen. Wenn keine  Vorspeisen und kein Aperitif  gereicht werden)



1 Perlhuhn, 1 Flasche Cirde  trocken,  5 cl Calvados, 4 EL Crème fraîche, 2 Schalotten,2  Möhren  250 gr Champignons,  50g durchwachsenen  Speck, 30g Butter,  Ca. 1 EL Speisestärke Salz & Pfeffer aus der Mühle. 

Zubereitung:

Champignons putzen. In Lamellen schneiden.
Möhren, Schalotten putzen. Vierteln.schälen in Stifte schneiden.
Aufbewahren. 

Stich Butter in einer Pfanne zum schmelzen bringen.  Champignons  in die Pfanne geben.  Dünsten bis alle Flüssigkeit verdunstet ist.  Aufbewahren.

Perlhuhn von innen und außen würzen. 

Restliche Butter in einem Bräter zum Schmelzen bringen.
Perlhuhn  im Bräter von  allen Seiten anbraten. 

Speckwürfel zugeben kurz andünsten. Schalotten und Möhren zugeben.

Calvados erhitzen. Über das Huhn gießen. Anzünden;
Flambieren.

 Achtung!!! Dunstabzugshabe schließen!!!!! 

Solange schmoren  bis der Calvados verdunstet ist.                     

Jetzt den Cidre zugießen.
Einmal aufkochen lassen.

 Mit einem Deckel Abdecken

Backofen auf 180° vorheizen.

Bräter in den Ofen geben. 90 Minuten  braten lassen.

Huhn aus dem Bräter nehmen. In Portionen Schneiden.

 Etwas Speisestärke mit Crème fraîche verrühren.
In die Flüssigkeit geben. Kurz eindicken lassen.
Nachwürzen.

Flüssigkeit  durch ein Sieb streichen. 

Champignons und Perlhuhn Stücke in eine feuerfeste Schüssel geben.
Sauce Zugießen. 

Bis zum Verzehr aufbewahren.

Zu diesem Gericht passen super Spätzle,  Serviettenklöße oder Stampfkartoffeln. 

Kleiner Tipp:

Bratäpfel  mit etwas Preiselbeeren gefüllt passen immer.



 






1 Kommentar:

hanseata hat gesagt…

Ich habe zwar schon eine Ente gekauft (für Rosmarin-Ente mit Apfel-Zwieback-Gratin), aber ich wette, das Perlhuhn schmeckt auch noch nach Weihnachten toll.
Für alles mit Cidre bin ich sowieso immer zu haben. Quail gibt's hier nur beim Commissary (wie Rouladenfleisch und Pflaumenmus übrigens auch), da ist es schon gut, wenn man mit einem Veteranen verheiratet ist.
Fröhliche Weihnachten, Marlies!