Sonntag, 11. Mai 2014

Rhabarber Hefekuchen mit Baiser





Verregneter Sonntag. Muttertag in Deutschland. Also benötigt Marlies eine sonntags Beschäftigung und  Seelentröster.  Zwei  drei Dinge, Hefekuchen, Rhabarber und Baiser. Der Sonntag ist gerettet.


Zutaten:

Grundrezept Hefeteig: für ein Blech oder 2 Hefekuchenformen:

350g Mehl, 1 Pack. Trockenhefe, 2EL Zucker, 1 TL Salz, 2 EL ÖL, 20 cl  warme Milch.

Belag: 

  1 KG  geschälten Rhabarber,  4 EL Zucker, 1 Vanille Schote, 2 EL Weißwein oder Apfelsaft. 1 EL Mondamin

Für den italienischen Baiser:  4 Eiweiss, 250g Zucker 5 cl Wasser. 

Zubereitung:

Für den Teig:

Mehl, Hefe, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen.
Öl und Wasser zugeben.

5 Minuten  durchkneten.
Schüssel mit etwas Öl  auspinseln. Teig in die Schüssel geben.
Solange ruhen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit:

Rhabarber schälen. In  mundgerechte Stücke schneiden.

Reichlich Wasser zum Kochen bringen. 
                                                                                                        


Rhabarber Stücke in einen Tiefkühlbeutel geben.

Zucker, Vanille Schote, Weißwein zugeben.

 Kräftig schütteln.

Tiefkühlbeutel mit einer Klammer verschließen. (siehe Bild)

In das kochende Wasser geben.
 Auf kleiner Hitze solange  dünsten  bis der Rhabarber  gar  ist.
 Aber nicht zusammen fällt.
 (Ca.  10 Min.) 





Jetzt wieder zum Teig:


Teig nicht zu dünn  ausrollen.
(Baiser ist etwas süss, ich mag  dann gerne eine etwas dickere Unterlage)

 Auf ein Blech oder in 2  Kuchenformen geben.

Rhabarberstücke ab sieben.  

Saft aufbewahren. 

Saft mit etwas Mondamin.  Eindicken.
 Etwas abkühlen lassen
. Auf den Teig verteilen. 

Den Teig mit dem Rhabarber belegen.

Wieder 20 Minuten gehen lassen. 

Backofen auf 180° vorheizen. 

Rhabarberkuchen im Backofen Ca. 20 Minuten backen.


In Zwischenzeit Italienische Baiser zubereiten. 

 Hierfür:

250g Zucker mit 5 cl; Wasser auf 118° erhitzen. 

Eiweiß steif schlagen.

Heißen Zuckersirup unter ständigem rühren einlaufen lassen.

Noch 2 Minuten auf höchste Stufe  schlagen.
 Baiser bekommt einen schönen Glanz.

Den Rhabarberkuchen aus dem  Ofen nehmen.

Baiser auf den Rhabarber gleichmäßig verteilen. 

Mit einem Bunsenbrenner  kurz  abbrennen. 

Oder wer keinen Bunsenbrenner hat den Kuchen kurz  unter den Grill stellen.

. Aber dann 
Vorsicht geht schnell!!!! 






Kommentare:

Toettchen hat gesagt…

Erst einmal ist zu sagen: "Wie schön, dass Du wieder da bist." Der Kuchen sieht ja unverschämt gut aus. Der Tipp, den Rhabarber im Kochbeutel zu garen ist großartig, dass probiere ich auch aus.
Liebe Grüße
Toettchen

Tonkabohne Sabine hat gesagt…

Liebe Marlies,
Was für ein herrlicher Kuchen :-)
Schön von Dir zu lesen.
Herzliche Grüsse,
Sabine