Samstag, 1. September 2012

Blumen und Sterne



Bei uns klopf schon der Herbst an die Tür. Wir wollen aber noch nicht so richtig öffnen.  Wenn wir uns ruhig verhalten verzieht er sich  vielleicht noch  etwas.

Ich habe meine Chinesischen Anemonen fotografiert bevor die Blüten vom Regen und Wind den Garaus gemacht bekommen.

Danke für eure Freundschaft, die netten Kommentare aber besonders die Besuche meiner Seite. Es ist schön sich vorzustellen  dass irgendwo auf der Welt  Jemand für seine  Familie nach meinen Rezepten kocht.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende in der weiten Welt




Blumen und Sterne

Sterne sind Blumen am Himmelsazur,
Blumen sind Sterne der irdischen Flur,

Sterne am Himmel und Blumen im Land,
Beide gesät von allmächtiger Hand. 

Blumen im Felde  —  manch lieblichen Strauss
Pflückt ich mit Freuden und trug ihn nach Haus,

Sterne am Himmel  —  wie oft in der Nacht
Schaut ich empor zu der funkelnden Pracht!

Blumen der Wiese, sie blühen so schön,
Aber sie müssen so balde vergehn;

Ewig am Himmel blüht Stern wohl an Stern,
Aber sie stehen so hoch und so fern.

Oft von der Blumen verwelkendem Flor
Blickt ich zu himmlischen Sternen empor
,
Aber es kehrte der irdische Blick
Gern auch von Sternen zu Blumen zurück. 

Traun mich erfreute kein Blümlein im Feld
Glänzte nicht drüber das Sternenzelt,

Trann mich erschreckte der himmlische Saal,
Blühte kein Blümlein im irdischen Tal

Drum so verehret die himmlische Macht,
Welche so Blumen, wie Sterne gemacht,

Drum so verdenket dem Sänger es nicht,
Wenn er die Blumen mit Sternen durchflicht. 

Sind auch die Sterne nicht glänzend genug:  
Nehmt zu den Sternen nur selber den Flug;

Dünkt euch der Sänger kein Fürst im Gesang
Zählt man doch Sterne vom siebenten Rang!

Scheinen die Blumen euch dürftig und bleich:
Tausende blühen ringsum noch im Reich;

Jeglicher Frühling streut schönere aus,
Wählet und bindet euch selber den Strauss! 

Karl Friedrich von Gerok,



Kommentare:

Lotta hat gesagt…

Ach Marlies, das hast du sooooo schön geschrieben!
Vielen Dank dafür!
Ich ♥ aber den Herbst sehr, mit ALLEM was dazu gehört!
Happy Weekend
♥lichst
Manuela

Rostrose hat gesagt…

Liebe Marlies,
Blumen der Wiese, sie blühen so schön,
Aber sie müssen so balde vergehn -
ja, das stimmt leider, und du hast gut daran getan, deine hübschen Anemonen noch fotografisch zu "konservieren"... Doch auch mich stört es nicht, wenn jetzt die Tage der Hitze für einige Monate vorüber sind - und auch die Speisen, die der Herbst, diese Jahreszeit der Ernte und der Fülle, zu bieten hat, liebe ich sehr :o))
Ganz herzliche September-Wochenendgrüße, Traude
✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ☂☂☼☼☼☼☼☼☂☂ ܓܓ✿ܓ✿ܓ

Nathalie hat gesagt…

Hey bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen.
http://wunderschoene-momente.blogspot.de/2012/08/blogvorstellung.html#comment-form

Anonym hat gesagt…

Hallo Marlies,
bei uns ist tagsüber Sommer - aber früh und abends grüßt der Herbst. Ich besuche deine Seite alle paar Tage mal, um zu sehen, was du wieder Leckeres kochst und wie es dir geht. Es inspiriert mich und ich übernehme einiges davon, weil ich gerne koche und gut esse.

Christian muss glücklich sein, jeden Tag wie beim Sternekoch zu essen!!!

Doro Z.

Was das Leben so bietet hat gesagt…

....Marlies, Danke für die herrlichen Bilder.....dein Garten scheint ein Traum zu sein - FALSCH.... Dein Garten IST ein Traum!
Knutschknuddeligegrüße
Deine Anke