Sonntag, 10. November 2013

Terrine mit Trompeten des Todes, Calvados und Haselnüssen









Ich habe  mein erstes Brot  ganz ohne  Backmischung gebacken.  Da musste natürlich ein besonderer Brotaufstrich her. Die Trompeten des Todes kamen da ganz richtig. Grusliger Name aber welch ein Genuss und riesen Freude wenn wann die Exemplare im Wald entdeckt.

Dieses Jahr war die Ernte besonders ausgiebig


Zu den Trompeten des Todes habe ich noch eine Geschichte:

 Vor vielen Jahren, die Kinder waren noch klein und meine  Mutter hier bei uns zu Besuch. Mein Mann war mit Kindern und unserem  Freund  Guy Pilze sammeln. Mit einem großen  Korb voller Trompeten des Todes  kamen sie stolz mit ihrer Beute heim. 

Mutter waren die Dinger sehr unheimlich.  Nie und nimmer  mochte  sie von dem Omelette kosten.  Nicht  nur  das..... Die ganze Nacht hat sie uns stundenweise geweckt um sich zu versichern dass wir noch unter den Lebenden weilten. 
Jetzt aber zum Rezept:



Zutaten für  Terrine 1 Liter : 

500g Schweinefleisch (Kammstück) 300g   Schweinebauch, 100g Leber (Kalb, Schwein oder Geflügel), 1 Stück frische Schweineschwarte (Größe der Terrine), 50g fetter Speck, 100g Todes Trompeten (oder andere Waldpilze) 2 Eier, 65g Haselnusskerne Kerne, 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe,  2 EL Calvados,  1 Prise Pimentpfeffer, 12g  Salz, Pfeffer aus der Mühle. 1 Zweig Thymian, 1 Bund Petersilie, 1 Brötchen vom Vortag.

Pilze säubern in etwas Butter solange braten bis alle  Flüssigkeit  verdunstet ist. 
Brötchen in etwas Wasser weichen lassen 


Fleisch, Schweinebauch, Leber, fetter Speck, Pilze,  Schalotte, Knoblauch, Thymian  und Petersilie und geweichtes Brötchen  durch den Fleischwolf drehen.

Eier  aufschlagen (wie für  Omelette). Zu der Fleischmasse  geben.
Haselnusskerne  halbieren. Zu der Fleischmasse geben.


Fleischmasse würzen. Calvados  zugießen.

Alles  kräftig durchkneten. Geht am besten mit den Fingern. Oder bei Sensiblen Seelen Knethaken der Küchenmaschine benutzen.

Backofen auf 180° vorheizen. Ein Wasserbad vorbereiten


Terrine mit der Speckschwarte auslegen.

Terrine mit dem Fleisch füllen. Kräftig andrücken  so dass kein Leerraum besteht.
Ein paar Speckstreifen auf die Fleischmasse  legen. 
Terrine mit einem Stück Alufolie abdecken. Deckel auf die Terrine geben.

11/2 Stunde im Backofen  im Wasserbad garen.

Erkalten lassen. 

  12 Stunden im Kühlschrank  ruhen lassen.



1 Kommentar:

hanseata hat gesagt…

Interessantes Rezept. Solche netten Pilze gibt's bei uns zwar möglicherweise, aber im National Park besteht ein striktes Pflückverbot. Ein Ranger hat uns mal erwischt, als wir Pfifferlinge fanden - und uns gerade SOOO gefreut hatten :(